Philippinen, 14. Mai 1935 : Verfassung

Gebiet Philippinen
┗━ Stellung abhängiges Gebiet mit begrenzter Selbstverwaltung (Vereinigte Staaten von Amerika)
Datum
Vorlage Verfassung
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Obligatorisches Referendum → durch Verfassungsrat → bindend → Stufe: Verfassung → Totalrevison
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 1'935'972
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen 1'258'009
┗━ Ja-Stimmen 1'213'046 96,43%
┗━ Nein-Stimmen 44'963 3,57%
Bemerkungen 1932 scheitert der Hare-Hawes-Cutting Act für eine philippinische Selbstverwaltung im Philippinischen Kongress an den Sonderrechten, die sich die USA ausbedingen wollen. 1934 hat der Tydings-McDuffie Act Erfolg, weil die USA auf Sonderrechte verzichten. Der philippinische Kongress nimmt ihn am 1.5. an. Vorgesehen sind die Wahl eines Verfassungsrats, eine Volksabstimmung über die Verfassung und am die volle Unabhängigkeit.

Die 202 Mitglieder des am gewählten Verfassungsrats verabschieden am mit 177 zu 1 Stimme eine Verfassung, die im März von den US-Behörden genehmigt wird. Mit dieser Verfassung werden die Philippinen ein Commonwealth der USA. Es gibt weiterhin einen Gouverneur mit Vetorecht gegen Gesetze. Das Commonwealth-Gesetz tritt am in Kraft.

Hauptpunkte:

  • 1 Amtszeit zu 6 Jahren für Präsident und Vize
  • 1 Kammer
  • Eingeschränktes Frauenstimmrecht, Spezialabstimmung für allgemeines Frauenstimmrecht bis 1937
  • Verfassungsrevision durch 3/4 des Parlaments oder Verfassungsrat
  • Obligatorisches Verfassungsreferendum
  • Boden und Bodenschätze müssen im Besitz von Staatsangehörigen sein (Art. 12, 13)
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung