Maghrebinien, 29. Februar 1902 : Verfassung

Gebiet Maghrebinien
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Verfassung
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Parlament → ad hoc → Stufe: Verfassung → Partialrevision (Einzelthema)
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 687'124
Stimmbeteiligung 3'229'482 470,00%
Gültige (= zählende) Stimmen 3'229'482
┗━ Ja-Stimmen 3'229'482 100,00%
┗━ Nein-Stimmen 0 0,00%
Bemerkungen König Nikifor XIV führt die Politik der Modernisierung seines Vorgängers Nikifors XIII fort und verursacht eine Wirtschaftskrise. Eine Offiziersgruppe unter dem Namen "Neues Maghrebinien" zwingt Nikifor dazu, ihr die Regierungsgeschäfte zu übertragen. Sie wird, da sich keine Fortschritte ergeben, von den jüngeren Offizieren des "Jungen Maghrebiniens" abgesetzt, die ihrerseits dem "Ungeborenen Maghrebinien" der Fötokraten weichen müssen. Unter ihnen setzt Nikifor XIV wieder Finanzminister Kleptomanowitsch ein, was zu einer Revolution führt, die König und Militärregierung hinwegfegt.

Die Revolutionäre berufen einen Verfassunggebenden Volkskongress ein, der seine Verfassung einer Volksabstimmung unterstellt, ohne im voraus die Bedingungen zur Annahme festzulegen. Jedermann (Frauen sind schon seit den Wahlen unter Nikifor XIII stimmberechtigt) kann Stimmzettel nach Wunsch einlegen. Der Volkskongress entscheidet danach, wer immer sich mit der Verfassung beschäftigt habe, sei auch dafür, und erklärt alle abgegebenen Stimmen zu Ja-Stimmen. Im Schnitt werden 4,7 Zettel je Stimmberechtigtem eingelegt.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung