Narva (Estland), 17. Juli 1993 : Autonomie innerhalb Estlands

Gebiet Narva (Estland)
┗━ Stellung Staatsteil (Estland) wird Staatsteil mit Autonomie (Estland)
Datum
Vorlage Autonomie innerhalb Estlands
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Exekutive → ad hoc → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 61'661
Stimmbeteiligung 33'816 54,84%
Stimmen ausser Betracht 144
Gültige (= zählende) Stimmen 33'672
┗━ Ja-Stimmen 32'885 97,66%
┗━ Nein-Stimmen 787 2,34%
Bemerkungen Narva ist zu 85% russisch bewohnt. Nach der Unabhängigkeit Estlands entzieht das estnische Staatsbürgerschaftsgesetz von 1993 allen nach 1940 Zugezogenen (meistens Russen) die Wählbarkeit in öffentliche Ämter. Als Reaktion setzt der Stadtrat von Narva am mit Beschluss Nr. 15/163 für den 16. und eine Volksabstimmung über eine Autonomie an. Der Staatsgerichtshof Estlands erklärt die Abstimmung am für ungültig. Gleichzeitig mit der Abstimmung in Sillamäe abgehalten.

Abstimmungsfrage:
"Kas Te soovite, et Narval oleks rahvuslik-territoriaalse autonoomia staatus Eesti Vabariigi koosseisus?"
"Sind Sie dafür, dass Narva den Status national-territorialer Autonomie innerhalb der Republik Estland erhält?"

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung