Ecuador, 15. Januar 1978 : Neue oder revidierte Verfassung

Gebiet Ecuador
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Neue oder revidierte Verfassung
┗━ Fragemuster 2 Optionen als Alternativfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Regierung → ad hoc → Stufe: Verfassung → Totalrevison
Ergebnis Neue Verfassung angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 2'088'874
Stimmbeteiligung 1'811'640 86,73%
Stimmen ausser Betracht 450'473
Gültige (= zählende) Stimmen 1'361'167
┗━ Neue Verfassung 778'611 57,20%
┗━ Revidierte Verfassung 582'556 42,80%
Bemerkungen 1976 setzt die Militärregierung drei Kommissionen ein, die den Übergang zu einer Zivilregierung einleiten sollen.
  1. Ausarbeitung einer neuen Verfassung
  2. Revision der Verfassung von 1945
  3. Gesetze zu Parteien, Lokalwahlen und der Volksabstimmung
Die Militärregierung verpflichtet sich, die Gesetze der Kommission 3 in Kraft zu setzen und eine Volksabstimmung über die beiden Entwürfe abzuhalten. Eine Rückkehr zur alten Verfassung von 1945 ist nicht möglich. Sie setzt die Abstimmung am mit Dekret Nr. 1410 an.

Hauptpunkte der neuen Verfassung

  • Präsidialrepublik
  • 2 Wahlgänge, Präsident ist nicht wiederwählbar
  • Parteien, die zweimal hintereinander die 5-Prozent-Hürde verpassen, werden aus dem Parteienregister gestrichen.

Die hohe Anteil ungültiger und leerer Stimmzettel ist Ausdruck des Wunsches nach der Rückkehr zur Verfassung von 1945. Von den Stimmen ausser Betracht sind 422'000 ungültig und 29'000 leer. Die neue Verfassung tritt am in Kraft.

Borja liefert tiefere, d. h. unvollständige Zahlen: Neue Verfassung 632'961, revidierte Verfassung 503'999, ungültig 346'972, leer 25'639, Beteiligung 1'509'571.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung