Kolumbien, 11. März 1990 : Wahl eines Verfassungsrates

Gebiet Kolumbien
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Wahl eines Verfassungsrates
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Inoffizielle Abstimmung → Stufe: Grundsatzentscheid über neue Verfassung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 13'900'000
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen ---
┗━ Ja-Stimmen 2'235'493 95,00%
┗━ Nein-Stimmen 117'000 5,00%
Medien Stimmzettel
Bemerkungen Nach dem Mord am Präsidentschaftskandidaten Galán im August 1989 fordern Studenten im Dezember 1989 zunächst ein "Referendo extraordinario por la paz y la democracia", das am stattfinden soll. Auf Druck der Drogenhändler tritt die Regierung auf den Vorschlag nicht ein. Darauf organisieren die Bewegung "Todavía podemos salvar a Colombia" zusammen für die Wahl des Parlaments, der Gouverneure etc. einen siebenten Stimmzettel ("Séptima papeleta"), mit dem über die Einsetzung eines Verfassungsrats abgestimmt wird. Es gibt nur einen Ja-Zettel, d. h., wer zustimmen will, legt ihn ein. Präsident Barco fordert die Stimmenden auf, dies zu tun.

Fortsetzung im Mai 1990.

Abstimmungsfrage:
"Voto por Colombia
Si a una Asamblea Nacional Constituyente
Cuya integración represente directamente al pueblo colombiano, con el fin de reformar la Constitución Nacional.
En ejercicio de la soberanía reconocida en el artículo 2º de la Constitución Nacional, el poder electoral escrutará este voto."

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung