Süd-Rhodesien, 5. November 1964 : Unabhängigkeit

Gebiet Süd-Rhodesien
┗━ Stellung abhängiges Gebiet mit begrenzter Selbstverwaltung (Grossbritannien) wird unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Unabhängigkeit
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Parlament → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 105'444
Stimmbeteiligung 65'242 61,87%
Stimmen ausser Betracht 965
Gültige (= zählende) Stimmen 64'277
┗━ Ja-Stimmen 58'176 90,51%
┗━ Nein-Stimmen 6'101 9,49%
Bemerkungen Die Föderation Rhodesien-Nyasaland wird per aufgelöst. Nyasaland wird am als Malawi unabhängig, Nord-Rhodesien am als Sambia. Da es kein Nord-Rhodesien mehr gibt, will sich Süd-Rhodesien in Zukunft nur noch als Rhodesien bezeichnen, aber der Gouverneur legt gegen das entsprechende Gesetz vom (d. h. nach der Volksabstimmung) sein Veto ein.

Das Parlament erlässt den Referendum Act 1964, nach dem die Stimmen so ausgezählt werden, dass sich nicht feststellen lässt, ob eine Stimme von Zensusklasse "Roll A" oder "Roll B" stammt, weil sich dabei herausstellen können hätte, dass die stimmberechtigten Afrikaner aus "Roll B" die Unabhängigkeit ablehnen. Vor der Abstimmung konsultiert die rhodesische Regierung am 600 Stammesführer (alles Staatsangestellte) die der Unabhängigkeit einstimmig zustimmen. Stimmberechtigt sind 89'886 Weisse, 12'729 Schwarze (in den Städten) und 2'829 Asiaten. Das Endergebnis wird am veröffentlicht.

Abstimmungsfrage :
"Are you in favour of or against Southern Rhodesia obtaining independence on the basis of the Constitution of Southern Rhodesia 1961?"

Premierminister Smith ruft die Unabhängigkeit als "Rhodesien" erst am aus, die weder von Grossbritannien noch von der UNO anerkannt wird.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung