Süd-Rhodesien, 28. Februar 1934 : Einführung der staatlichen Lotterie

Gebiet Süd-Rhodesien
┗━ Stellung abhängiges Gebiet mit begrenzter Selbstverwaltung (Grossbritannien)
Datum
Vorlage Einführung der staatlichen Lotterie
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Parlament → ad hoc → Stufe: Gesetz
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 28'216
Stimmbeteiligung --- 72,83%
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen 20'550
┗━ Ja-Stimmen 16'946 82,46%
┗━ Nein-Stimmen 3'604 17,54%
Bemerkungen In Rhodesien sind Lotterien seit dem Lotteries Prohibition Act 1891 verboten. Die Reform Party verspricht 1933 in ihrem Wahlkampf, ein Referendum über die Zulassung von Lotterien abzuhalten. Nach ihrem Sieg weist sie ohne eigentliche gesetzliche Grundlage den Regierungsstatistiker an, allen Stimmberechtigten einen Stimmzettel mit zwei Fragen zuzustellen; Urnen werden keine geöffnet. Die Stimmberechtigten haben bis Ende Februar 1934 Zeit, die Fragen zu beantworten. Darauf erlässt das Parlament am den "State Lotteries Act", der Lotterien unter Staatsaufsicht zulässt.

Abstimmungsfragen:
"1. Are you in favour of sweepstakes under strict legislative control being permitted to operate in Southern Rhodesia?

2. If sweepstakes be legalised, are you in favour of -
(a) Management by the Government direct?
or
(b) Management by a special authority under Government licence?"

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung