Narva (Estland), 23. Dezember 1917 : Anschluss an das Governorat Estland

Gebiet Narva (Estland)
┗━ Stellung Staatsteil (Russland) wird Staatsteil (Estland)
Datum
Vorlage Anschluss an das Governorat Estland
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Regierung → ad hoc → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen 9'892
┗━ Ja-Stimmen 7'355 74,35%
┗━ Nein-Stimmen 2'537 25,65%
Bemerkungen Vorgeschichte vom Juli 1917

Nach der Oktoberrevolution 1917, die die Bolschewiken an die Macht bringt, verdrängen Arbeiterräte die alten Behörden, doch der Landtag bleibt im Amt und erklärt sich am ( jul.) zur obersten Gewalt in Estland.

Der Stadtsowjet von Narva möchte sich wenig später Estland anschliessen. Der Rat der Volkskommissare in Petersburg stimmt am ( jul.) einer Volksabstimmung über einen Wechsel zu Estland zu, die am ( jul.) stattfinden soll. Die Abstimmung findet auch in Jaanilinna (russisch Iwangorod) statt, das heute wieder zu Russland gehört. Endergebnis vom ( jul.). Das Exekutivkomitee des Tallinner Sowjets vollzieht diesen Entscheid am ( jul.).

Der Landtag erklärt Estland am für unabhängig. Darauf besetzen deutsche Truppen Estland bis November 1918. Nach dem Estnischen Freiheitskrieg anerkennt Sowjetrussland im Frieden von Tartu am Estland als unabhängiges Land. Narva bleibt Teil Estlands, auch später als Teil der Estnischen SSR innerhalb der UdSSR und seit 1991 des wieder unabhängigen Estlands.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung