Nordschleswig (Zone I), 10. Februar 1920 : Staatszugehörigkeit

Gebiet Nordschleswig (Zone I)
┗━ Stellung Staatsteil (Deutsches Reich) wird Staatsteil (Dänemark)
Datum
Vorlage Staatszugehörigkeit
┗━ Fragemuster 2 Optionen als Alternativfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Völkerbund → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis Dänemark angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 112'515
Stimmbeteiligung 101'400 90,12%
Stimmen ausser Betracht 640
Gültige (= zählende) Stimmen 100'760
┗━ Dänemark 75'431 74,86%
┗━ Deutschland 25'329 25,14%
Medien Stimmzettel für Dänemark
Stimmzettel für Deutschland
Bemerkungen Seit dem späten Mittelalter ist der dänische König ad personam Herzog von Holstein und Herzog von Schleswig. Im Januar 1848 schlägt König Frederik VII eine gemeinsame Verfassung für alle drei Landesteile vor. Die lokalen Räte vor allem im deutschsprachigen Holstein sind dagegen; Preussen fordern ein Plebiszit. Auf eine Revolte im März folgt eine dänische Besetzung.

Im Dänisch-preussischen Krieg von 1864 verliert Dänemark Schleswig und Holstein an Preussen; die genaue Grenze soll durch ein Plebiszit festgelegt werden. 1867 annektiert Preussen Schleswig und Holstein ohne Plebiszit, was von Dänemark 1879 de facto anerkannt wird. Ab 1886 verschiebt sich die deutsch-dänische Sprachgrenze durch verstärkte Germanisierung nach Norden.

Das Plebiszit wurde in Art. 109-114 des Versailler Vertrages gefordert. Das Gebiet wird unter internationale Kontrolle gestellt und entmilitarisiert. Die Abstimmung ist konsultativ, weil neben dem reinen Abstimmungsergebnis auch andere Faktoren mitentscheiden sollen. Die Abstimmung in Zone 2 muss spätestens 5 Wochen nach der Zone 1 stattfinden.

Allgemeines Stimmrecht ab 20 Jahren, die Stimmenden müssen seit 1900 im Gebiet wohnhaft sein. Sie erhalten einen Umschlag; in der Wahlkabine hat 2 Stapel mit Zetteln: "Deutschland - Tyskland" und "Danmark - Dänemark". Dort nehmen sie einen Zettel vom Stapel und stecken ihn in den Umschlag, den sie in die Urne werfen. Das Endergebnis steht am fest.

Die Botschafterkonferenz stimmt am zu und am 15./ nehmen beide Kammern des dänischen Folketings Nordschleswig auf. Eine Abstimmung findet am statt.

Abstimmungsgebiete: Kreise Apenrade, Flensburg/Land (teilweise), Hadersleben, Sonderburg, Tondern (teilweise)


Details
Stimmberechtigte Stimmbeteiligung in % Ausser Betracht Gültige Stimmen Deutschland in % Dänemark in %
Hadersleben 46477 41562 89.42 324 41238 6585 15.97 34653 84.03
Tondern-Nord 19208 17396 90.57 90 17306 7083 40.93 10223 59.07
Flensburg-Nord 1431 1353 94.55 3 1350 548 40.59 802 59.41
Apenrade 21025 18765 89.25 82 18683 6030 32.28 12653 67.72
Sonderburg 24374 22324 91.59 141 22183 5083 22.91 17100 77.09
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung