Translate this page into English

Dänemark, 14. Dezember 1916 : Verkauf von Dänisch-Westindien an die USA

Gebiet Dänemark
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Verkauf von Dänisch-Westindien an die USA
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Parlament → ad hoc → Stufe: Staatsvertrag
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 1'200'000
Stimmbeteiligung 449'094 37,42%
Stimmen ausser Betracht 7'267
Gültige (= massgebende) Stimmen 440'823auf die gültigen Stimmen bezogen
┗━ Ja-Stimmen 283'670 35,65%
┗━ Nein-Stimmen 157'153 64,35%
Bemerkungen Der Verkauf an die USA stösst lange Zeit auf Widerstand. Am Ende einigen sich beide Seiten im auf einen Preis von 25 Mio. Dollar. Die beiden Kammern nehmen den Verkauf mitten in einer Regierungskrise mit 90 zu 16 bzw. 40 zu 19 Stimmen an, weil sich alle Seiten auf eine Volksabstimmung mit Gesetz 294 vom einigen. Sie findet auch auf der Färöern statt, aber weder auf Island noch auf Grönland. Die USA übernehmen die Inseln am .

Parlamentsplebiszit ohne verfassungsmässige Grundlage. Die Anzahl der Stimmberechtigten ist eine Schätzung, da die Wahlrechtsreform von 1915, die das Stimmrecht massiv ausweitet, erst 1918 in Kraft treten soll.

Die Inseln heissen seither Jungfern-Inseln (US), d. h. American Virgin Islands.

Eine inoffizielle Parallelabstimmung findet in Dänisch-Westindien statt.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung