Oberschlesien / Górny Śląsk, 20. März 1921 : Staatszugehörigkeit

Gebiet Oberschlesien / Górny Śląsk
┗━ Stellung Staatsteil (Deutsches Reich) wie bisher
Datum
Vorlage Staatszugehörigkeit
┗━ Fragemuster 2 Optionen als Alternativfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Völkerbund → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis Deutschland angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 1'220'514
Stimmbeteiligung 1'190'846 97,57%
Stimmen ausser Betracht 3'882
Gültige (= zählende) Stimmen 1'186'964
┗━ Deutschland 707'605 59,61%
┗━ Polen 479'359 40,39%
Bemerkungen Nach Art. 88 bis 90 des Versailler Vertrages abgehalten. Die Allierten übernehmen die Verwaltung und halten gemeindeweise eine konsultative Abstimmung ab; danach entscheiden sie, welches Gebiet zu welchem Land gehört.

Abstimmungsgebiete: Kreise Beuthen/Stadt, Beuthen/Land, Cosel, Gleiwitz/Stadt, Gross-Strelitz, Hindenburg, Kattowitz/Stadt, Kattowitz/Land, Königshütte, Kreuzberg, Leobschütz, Lublinitz, Neustadt (teilweise), Oppeln/Stadt, Oppeln/Land, Pless, Ratibor/Stadt, Ratibor/Land (teilweise), Rosenberg, Rybnik, Tarnowitz, Tost-Gleiwitz (RegBez Oppeln).

Allgemeines Stimmrecht ab 20 Jahren für alle, die seit 1904 im Gebiet wohnen. Die Urnen sind von 8.00 bis 20.00 geöffnet. Die Stimmenden erhalten einen Umschlag. In der Wahlkabine hat es zwei Stapel mit Stimmzetteln: "Deutschland - Niemcy" und "Polska - Polen". Die Stimmenden nehmen einen Zettel und stecken ihn in den Umschlag, dann den Umschlag in die Urne.

Das Endergebnis steht am fest. Von den 1522 Gemeinden stimmen 844 für das Deutschland und 648 für Polen. Die Alliierten entscheiden am : zu Polen kommen Rybnik, Pless, Königshütte, der Osten von Tarnowitz, Gleiwitz, und Lublinitz, der Grossteil von Kattowitz, der Südosten von Ratibor und der Nordosten von Beuthen-Land. Der polnische Sejm stimmt am zu, der Reichstag am ; in Kraft am .

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung