Raurachische Republik, 6. März 1793 : Anschluss an Frankreich

Gebiet Raurachische Republik
┗━ Stellung unabhängiger Staat wird Staatsteil (Frankreich)
Datum
Vorlage Anschluss an Frankreich
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Exekutive → ad hoc → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 9'225
Stimmbeteiligung 2'215 24,00%
Stimmen ausser Betracht 300
Gültige (= zählende) Stimmen 1'915
┗━ Ja-Stimmen 1'855 96,87%
┗━ Nein-Stimmen 60 3,13%
Bemerkungen Am flieht der letzte Fürstbischof von Basel vor den französischen Truppen nach Biel. Der Rat der Vierundzwanzig, der sich aus ehemaligen Staatsräten zusammensetzt, erklärt sich am zur Nationalversammlung und ruft am zusammen mit 122 Gewählten die Raurachische Republik aus, die aus dem nördlichen Teil des ehemaligen Fürstbistums besteht. Der südliche Teil, der rechtliche Bindungen zur Schweiz hat, bleibt unbesetzt.

Der französische Nationalkonvent zieht den Anschluss an Frankreich vor und löst die erste Nationalversammlung auf. Eine zweite tritt am zusammen, ist aber so zerstritten, dass die französischen Kommissare sie auflösen.

Sie lassen vom 4. bis ein dritte Nationalversammlung wählen, die am zusammentritt und nur über den Anschluss zu befinden hat. Die Mitglieder vertreten dabei das Abstimmungsergebnis ihrer Gemeinden. Von den 115 Abgeordneten sind nur 41 zuverlässige zugelassen, die am folgenden Tag den Anschluss an Frankreich bestätigen, wie er in den Urversammlungen beschlossen wurde. Der Nationalkonvent nimmt diesen Beschluss am an und bildet wunschgemäss das neue Departement Mont-Terrible.

Allgemeines Männerstimmrecht ab 21 Jahren. Die Abstimmung findet offen in den Urversammlungen statt. Die französischen Behörden erklären die Stimmen aus dem Laufental für ungültig, weil sie Vorbedingungen zum Schutz der Religion stellen. Das Birseck tritt nicht auf den Anschluss ein, weil es die französischen Dokumente nicht versteht. Die Ja-Stimmen mit Vorbehalt zählen als Ja, weil die französische Nationalversammlung dem Wunsch nach einem Departement Mont-Terrible entspricht.

Der Kongress von Wien schlägt 1815 die französischsprachigen Gebiete und das Laufental dem Kanton Bern, das Birseck hingegen dem Kanton Basel zu.

Stimmverhalten

                    St.ber  St.bet    aB |    Ja mit   Ja ohne     Ja | Nein
                                         | Vorbehalt Vorbehalt        |
----------------------------------------------------------------------------
Ajoie                                    |                            |
  Porrentruy           525     275     0 |       225        50    265 |    0
  Bailliage          2'400     540     0 |       400       140    540 |    0
Delémont                                 |                            |
  Delémont             250     120     0 |       120         0    120 |    0
  Bailliage          1'850     450     0 |         0       450    450 |    0
Saint-Ursanne          500     150     0 |         0       150    150 |    0
Franches-Montagnes   1'700     380     0 |       120       200    320 |   60
Laufental              800     150   150 |         0         0      0 |    0
Birseck-Pfeffingen   1'200     150   150 |         0         0      0 |    0
----------------------------------------------------------------------------
                     9'225   2'215   300 |       865       990  1'855 |   60
----------------------------------------------------------------------------
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung