Dänisch-Westindien (Amerikanische Jungferninseln), 9. Januar 1868 : Abtretung an die USA

Gebiet Dänisch-Westindien (Amerikanische Jungferninseln)
Stellung Kolonie/Schutzgebiet (Dänemark) wird Kolonie/Schutzgebiet (Vereinigte Staaten von Amerika)
Datum 9. Januar 1868
Vorlage Abtretung an die USA
Abstimmungstyp Plebiszit → durch Kolonialbehörden → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung ------ %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige Stimmen 1'266
Ja-Stimmen 1'24498,26 %
Nein-Stimmen 221,74 %
Bemerkungen Die Inseln sind schon zu dieser Zeit weitgehend englischsprachig. Im Vertrag sollen die USA 7.5 Mio. $ bezahlen; über die dritte Insel St. Croix solle wegen eines Vorkaufsrechts Frankreichs von 1733 später verhandelt werden. Der Vertrag sieht umfassende Garantien für Religion, Eigentum, Freiheit und Staatsangehörigkeit der Bevölkerung vor. Dazu kommt eine bindende Volksabstimmung.

Der US-Senat lehnt den Vertrag 1870 ab, einen zweiten Vertrag lehnt 1902 das dänische Parlament ab. Erst 1917 kommt der Verkauf zusammen mit St. Croix zustande; diesmal für 25 Mio. $. Siehe Dänemark und Dänisch-Westindien.

Allgemeines Männerwahlrecht, Schwarze waren stimmberechtigt. Die Stimmabgabe erfolgte offen mit blauen Zetteln für ein Ja und weissen für ein Nein.


Details
Gültige Stimmen Ja in % Nein in %
St. Thomas 1061 1039 97.73 22 2.27
St. John 205 205 100.00 0 0.00
Quellen
Letzte Änderung