Translate this page into English

Italien, 24. Mai 1929 : Faschistische Einheitsliste

Gebiet Italien
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Faschistische Einheitsliste
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Regierung → ad hoc → Stufe: Wahl Parlament
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 9'638'859
Stimmbeteiligung 8'661'820 89,86 %
Stimmen ausser Betracht 8'209
Gültige (= zählende) Stimmen 8'653'611
┗━ Ja-Stimmen 8'517'838 98,43 %
┗━ Nein-Stimmen 135'773 1,57 %
Medien Ja-Stimmzettel
Nein-Stimmzettel
Bemerkungen Nach seinem "Marsch auf Rom" vom wird Benito Mussolini zum Ministerpräsidenten ernannt und erhält vom Parlament weitreichende Vollmachten. In einer ersten Wahlrechtsreform von 1923 erhält die relativ stärkste Partei, die mindestens einen Viertel der Stimmenden erreicht, zwei Drittel der Sitze; der Rest Rest wird proportional auf die anderen Parteien verteilt. Die Faschistische Partei erhält in der Wahl von 1924 64,9% der Stimmen. Eine weitere Wahlrechtsreform von 1925 führt das englische System mit der relativen Mehrheit in Einerwahlkreisen ein. Am erhält Mussolini alle legislativen Kompetenzen vom Parlament. 1926 finden Wahlen nach dem neuen System statt. Am wird das Wahlrecht erneut geändert. Neu soll nur noch eine Liste vorgelegt werden, über die mit Ja oder Nein abgestimmt werden kann. Falls die Liste in der ersten Runde keine Mehrheit erhält, soll in einer zweiten Runde mit mehreren Listen gewählt werden. Die Liste mit der relativen Mehrheit erhält drei Viertel der Sitze, der Rest wird proporional auf die anderen Listen verteilt.

Mussolini löst mit Dekret vom das Parlament auf und setzt Wahlen an.

Stimmberechtigt sind Männer ab 21 Jahren, die einer (faschistischen) Gewerkschaft angehören oder eine bestimmte Summe Steuern entrichten.

Abstimmungsfrage:
"Approvate voi la lista dei deputati designata dal Gran Cosiglio fascista?"

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung