Translate this page into English

Chile, 30. Oktober 1812 : Provisorische Verfassung

Gebiet Chile
┗━ Stellung Kolonie/Schutzgebiet (Spanien)
Datum
Vorlage Provisorische Verfassung
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Präsident → ad hoc → Stufe: Verfassung → Totalrevison
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung --- --- %
Gültige (= zählende) Stimmen ---
┗━ Ja-Stimmen --- --- %
┗━ Nein-Stimmen --- --- %
Bemerkungen Nach der Revolution von 1810 wird eine provisorische Junta eingesetzt. José Miguel Carrera ernennt sich am zum Diktator und lässt eine provisorische Verfassung (Reglamento Constitucional Provisorio de 1812) schreiben.
  • Chile erklärt sich souverän, anerkennt aber Ferdinand VII von Spanien
  • Regierung durch die Junta Superior Gubernativa zu dritt, die in Ferdinands Namen regiert
  • Regierung darf keine ausländischen (d. h. spanischen) Befehle ausführen
  • Senat mit 7 Mitgliedern
  • Einzig erlaubte Religion (öffentlich und privat) ist die römisch-katholische
  • Anerkennung persönlicher Rechte und Freiheiten
Nach Kämpfen mit spanischen Truppen, die der Vizekönig ins Land geholt hat, wird Carrera gestürzt und 1814 durch Francisco de Lastra ersetzt.

Abgestimmt wird mit suscripción: In zwei Bücher, eines für Ja und eines für Nein, tragen sich die Stimmberechtigten während der dreitägigen Frist vom 28. bis ein. So gibt es weder leere noch ungültige Stimmen. Die Verfassung tritt am in Kraft.

Quellen
Vollständigkeit Zahlen fehlen ganz
Letzte Änderung