Translate this page into English

Republika Srpska (Bosnien-Herzegowina), 16. Mai 1993 : Vance-Owen-Friedensplan

Gebiet Republika Srpska (Bosnien-Herzegowina)
┗━ Stellung Gliedstaat (Bosnien-Herzegowina)
Datum
Vorlage Vance-Owen-Friedensplan
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Parlament → ad hoc → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis verworfen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 148'459
Stimmbeteiligung 119'215 80,30 %
Stimmen ausser Betracht 591
Gültige (= zählende) Stimmen 118'624
┗━ Ja-Stimmen 8'924 7,52 %
┗━ Nein-Stimmen 109'700 92,48 %
Bemerkungen Inmitten des Bürgerkriegs künden die Aussenminister der USA und Grossbritanniens, Cyrus Vance und David Owen, am einen Plan an, um Bosnien-Herzegowina als Staat zu erhalten: Aufteilung in zehn Kantone mit weitgehender Eigenständigkeit. Die Bundesorgane bestehen aus einem kollektiven Staatspräsidium, das nur auf den Gebieten Aussenpolitik, Handel und Verteidigung handeln soll. In je drei Kantonen sollen Serben, Kroaten und Bosniaken die Mehrheit bilden, Sarajewo soll multiethnisch und entmilitarisiert sein.

Das Parlament der Republika Srpska lehnt den Plan am mit 51 zu 2 Stimmen ab und führt in denen von ihr beherrschten Gebieten am 15./ eine Volksabstimmung durch. Endergebnis vom . Der Plan wird am für "tot" erklärt.

Gleichzeitig kommt eine zweite Frage über das Recht auf freien Anschluss an jedes andere Land, d. h. Serbien, zur Abstimmung.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung