Translate this page into English

Bosnien-Herzegowina, 1. März 1992 : Unabhängigkeit

Gebiet Bosnien-Herzegowina
┗━ Stellung Gliedstaat (Jugoslawien) wird unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Unabhängigkeit
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Obligatorisches Referendum → durch Parlament → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten 66,7% der Stimmberechtigten
Stimmberechtigte 3'253'847
Stimmbeteiligung 2'073'568 63,72 %
Gültige (= zählende) Stimmen 2'073'568auf alle Stimmberechtigten bezogen
┗━ Ja-Stimmen 2'061'932 63,37 %
┗━ Nein-Stimmen 6'037 0,19 %
┗━ Stimmen ausser Betracht 5'227 0,16 %
Medien Stimmzettel
Bemerkungen Im Rahmen der Einführung des politischen Pluralismus beschliesst das Parlament Bosnien-Herzegowinas im Juli 1990 die Verfassungszusätze LIX bis LXXX. Zusatz LII sieht vor, dass Änderungen der Grenzen oder des Status nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln aller Stimmberechtigten möglich sind.

Die europäische Schiedskommission empfiehlt am eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit, bevor andere Staaten Bosnien-Herzegowina anerkennen. Das Parlament beschliesst am eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit. Für die Vorlage gilt also ein Quorum von zwei Dritteln der Stimmberechtigten.

Der serbische Bevölkerungsteil boykottiert die Abstimmung weitgehend. Obwohl die geforderte Mehrheit gemäss Zusatz LII nicht erreicht wird, ruft Präsident Izetbegović am die Unabhängigkeit aus. Die Europäische Gemeinschaft und die USA anerkennen sie am .

Abstimmungsfrage:
"Jeste li za suverenu i nezavisnu Bosnu i Hercegovinu, državu ravnopravnih građana, naroda Bosne i Hercegovine - Muslimana, Srba, Hrvata i pripadnika drugih naroda koji u njoj žive?"

"Sind Sie für ein unabhängiges und souveränes Bosnien-Herzegowina, einem Staat gleichberechtigter Bürger mit den Völkern Bosnien-Herzegowinas – Muslimen, Serben Kroaten und den Angehörigen anderer Nationen – die in ihm leben?"

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung