Bugangaizi (Uganda), 4. November 1964 : Status

Gebiet Bugangaizi (Uganda)
┗━ Stellung Staatsteil (Uganda) wird Staatsteil mit Autonomie (Uganda)
Datum
Vorlage Status
┗━ Fragemuster 3 Optionen als Alternativfrage in einer Runde
┗━ Abstimmungstyp Obligatorisches Referendum → durch Parlament → bindend → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis Vereinigung mit Bunyoro angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen 7'590
┗━ Vereinigung mit Bunyoro 5'275 69,50 %
┗━ Verbleib in Buganda 2'253 29,68 %
┗━ Eigener Bezirk 62 0,82 %
Bemerkungen Die Verfassungskonferenz von 1962 legt fest, dass in den Bezirken Buyaga und Bugangaizi (auch als "Lost Counties" bekannt) nach dem 9. Oktober 1964 - frühestens zwei Jahre nach der Unabhängigkeit - eine Volksabstimmung über den Anschluss an Bunyoro stattfindet. Das ugandische Parlament beschliesst im Oktober 1963, ein Jahr später die Volksabstimmung abzuhalten. Stimmberechtigt ist, wer im Wahlregister von 1962 verzeichnet ist. Der Kabaka (König) von Buganda wehrt sich vor Gericht vergeblich gegen diese Beschränkung. Es gibt nur eine Urne für die Stimmzettel; im Gegensatz zu den Wahlen, wo jeder Kandidat eine eigene Urne hat.

1890 übertragen die britischen Kolonialbehörden die beiden Bezirke von Bunyoro nach Buganda, weil in ihnen den Buganda wichtige Kultstätten liegen, aber dort lebt die "falsche" Bevölkerungsgruppe. Die Volksabstimmung macht diesen Transfer rückgängig. 1966 löst Präsident Obote alle alten Königreiche auf, darunter auch Bunyoro und Buganda.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung