Sealand, 14. August 1978 : Alexander Achenbach als provisorischer Staatsratsvorsitzender

Gebiet Sealand
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Alexander Achenbach als provisorischer Staatsratsvorsitzender
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Staatsratsvorsitzender → ad hoc → Stufe: Wahl Staatsratsvorsitzender
Ergebnis angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 116
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen 74
┗━ Ja-Stimmen 70 94,59 %
┗━ Nein-Stimmen 4 5,41 %
Bemerkungen Am 2. September 1967 besetzt der ehemalige Marineoffizier Roy Bates eine verlassene Flak-Plattform an der englischen Ostküste bei Harwich. Darauf erklärt er die Plattform zum Fürstentum Sealand und ruft sich selbst als Fürst Roy I aus. Eine Räumung durch die britische Marine schlägt fehl; später spricht ihn ein englisches Gericht frei, weil die Plattform ausserhalb der britischen Hoheitsgewässer liege. In der Folge gibt Bates Pässe und Briefmarken aus und sucht Staatsbürger. Zypern, Paraguay und Sri Lanka sichern ihm diplomatische Anerkennung zu.
Am 4. August 1978 will Roy I das Fürstentum für 1 Milliarde Pfund an ein Konsortium verkaufen. Ausserminister Alexander Achenbach putscht am 10. August, da die 116 Staatsangehörigen sonst staatenlos würden. Er setzt sich selber als Staatsratsvorsitzenden ein und schiebt Thronfolger Michael nach Amsterdam ab. Am 14. August lässt er sich in einem Plebiszit durch die eilig zurückgekehrten Staatsangehörigen in seinem Amt bestätigen, aber schon 2 Tage später wird er nach einem Gegenputsch durch Roy I und Michael festgenommen.
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung