Italien, 2. Juni 1946 : Staatsform

Gebiet Italien
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Staatsform
┗━ Fragemuster 2 Optionen als Alternativfrage in einer Runde
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Regent → bindend → Stufe: Grundsatzentscheid Staats/Regierungsform
Ergebnis Republik angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 28'005'449
Stimmbeteiligung 24'947'187 89,08 %
Stimmen ausser Betracht 1'509'735
┗━ Leere Stimmen 1'146'729
┗━ Ungültige Stimmen 363'006
Gültige (= zählende) Stimmen 23'437'143
┗━ Republik 12'718'641 54,30 %
┗━ Monarchie 10'718'502 45,70 %
Medien Stimmzettel
Bemerkungen Nach Mussolinis Hinrichtung schlägt das Comitato di Liberazione Nazionale eine Volksabstimmung über die Staatsform vor, die alliierten Behörden sind einverstanden. Umberto, von seinem Vater am als Regent (Luogotenente) eingesetzt, setzt die Volksabstimmung zusammen mit den Wahlen zur Nationalversammlung in den Dekreten vom 16.3. und an. Am dankt König Viktor Emanuel III zugunsten seines Sohnes Umberto II ab.

Das Kassationsgericht (Corte di Cassazione) veröffentlicht am die Anzahl der gültigen Stimmen und am das Endergebnis mit den leeren und ungültigen Stimmen. Die Verzögerung hat sich ergeben, weil das erste Dekret in Art. 2 von der Mehrheit der abgegebenen Stimmen, das zweite in Art. 17 von der Mehrheit der gültigen Stimmen "Monarchie" gegen "Republik" spricht. Die Summe der gültigen und ungültigen Stimmen entspricht nicht der Anzahl abgegebener Stimmen, weil die Protokolle teilweise fehlerhaft sind. Das Gericht ruft gleichentags die Republik aus. Umberto II, der das Land schon am verlassen hat, anerkennt das Ergebnis nicht.

Stimmberechtigt sind alle Männer und neu Frauen ab 21 Jahren. Gleichzeitig findet die Wahl zum Verfassungsrat statt, der am eine Verfassung verabschiedet, die am in Kraft tritt.

Quellen
Vollständigkeit Endergebnis, widersprüchliche Zahlen
Letzte Änderung