Ecuador, 26. November 1995 : Dezentralisation im Gesundheits- und Sozial- und Umweltwesen

Gebiet Ecuador
┗━ Stellung unabhängiger Staat
Datum
Vorlage Dezentralisation im Gesundheits- und Sozial- und Umweltwesen
┗━ Fragemuster Entscheidungsfrage
┗━ Abstimmungstyp Plebiszit → durch Präsident → nicht bindend → Stufe: Verfassung → Partialrevision (Einzelthema)
Ergebnis verworfen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte 6'578'974
Stimmbeteiligung 3'857'590 58,64 %
Stimmen ausser Betracht 888'385
┗━ Leere Stimmen 531'009
┗━ Ungültige Stimmen 357'376
Gültige (= zählende) Stimmen 2'969'205
┗━ Ja-Stimmen 1'322'174 44,53 %
┗━ Nein-Stimmen 1'647'031 55,47 %
Bemerkungen Inmitten einer politischen Krise setzt Präsident Durán Ballén am eine Abstimmung mit elf Fragen an. Die Vorlagen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 und 8 sind konsultative Präsidialplebiszite, die es dem Präsidenten nach Art. 79 lit. o der Verfassung erlauben, jede Frage von "nationaler Wichtigkeit" dem Volk vorzulegen. Das Ergebnis ist für das Parlament nicht bindend.

Die Vorlagen 9, 10 und 11 sind bindende Präsidialplebiszite nach Art. 149 lit. a der Verfassung, die es dem Präsidenten erlauben, Vorschläge zur Verfassungsänderung, denen das Parlament nicht zugestimmt hat, innert 90 Tagen dem Volk vorzulegen. Bei diesen drei Fragen ist a) diese Frist abgelaufen, weil der Präsident sie schon 1994 dem Parlament vorgelegt hat und b) die Fragestellung nicht mehr dem Projekt vom entspricht.

Das Tribunal Supremo Electoral (TSE) legt die Endergebnisse am vor.


PREGUNTA 1

DESCENTRALIZACION

Deberia incorporarse a la Constitucion Politica una disposicion que diga:

'El Estado transferira progresivamente competencia y recursos a los organismos seccionales, preferentemente en los sectores de educacion, salud, vivienda, vialidad y saneamiento ambiental, a fin de garantizar una efectiva descentralizacion administrativa y financiera'.
Quellen
Vollständigkeit Endergebnis
Letzte Änderung