Valle 16 de Octubre (Argentinien), 30. April 1902 : Staatszugehörigkeit

Gebiet Valle 16 de Octubre (Argentinien)
┗━ Stellung Staatsteil (Umstrittenes Gebiet) wird Staatsteil (Argentinien)
Datum
Vorlage Staatszugehörigkeit
┗━ Fragemuster 2 Optionen als Alternativfrage in einer Runde
┗━ Abstimmungstyp Inoffizielle Abstimmung → Stufe: Selbstbestimmung
Ergebnis Argentinien angenommen
┗━ Mehrheiten gültige Stimmen
Stimmberechtigte ---
Stimmbeteiligung --- --- %
Stimmen ausser Betracht ---
Gültige (= zählende) Stimmen ---
┗━ Argentinien --- 100,00 %
┗━ Chile --- 0,00 %
Bemerkungen Ab 1885 besiedeln walisische Einwanderer das Valle 16 de Octubre im äussersten Nordwesten des damaligen Bundesterritoriums Chubut (Umgebung der heutigen Gemeinden Esquel und Trevelin im Bundesstaat Chubut). Ab 1897 kommt es zu Grenzstreitigkeiten mit Chile. Der Grenzvertrag von 1881 legt Wasserscheiden und die Gipfel der höchsten Berge als Grenzmarken fest, doch diese Definitionen sind nicht überall eindeutig. Auf Antrag der Regierungen Chiles und Argentiniens vermittelt die englische Regierung einen Schiedsspruch.

Da das Valle 16 de Octubre besiedelt ist, hält der Kommissär der englischen Regierung am eine Versammlung mit den wahlfähigen Männern des Tals ab. Er fragt die 100 bis 130 Anwesenden, ob sie sich Argentinien oder Chile anschliessen wollen; alle sprechen sich für Argentinien aus. Der neue Grenzvertrag tritt am in Kraft. Von den 94'000 umstrittenen km2 erhält Chile 40'000 und Argentinien 54'000, darunter das Valle 16 de Octubre.

Von der Fragestellung und dem Abstimmungsverfahren her ist dieser Vorgang als inoffizielles Plebiszit mit offener Stimmabgabe über die Staatszugehörigkeit zu werten; nicht zuletzt, weil es den Kommissär dazu bringt, das fragliche Gebiet Argentinien zuzuschlagen.

Quellen
Vollständigkeit Zahlen fehlen ganz
Letzte Änderung